studienauftrag Mauritiusheim schÖtz 2018

zurück zur Übersicht

AUSGANGSLAGE
Das Mauritiusheim, als ehemaliges Armenhaus 1840 erbaut und im Jahre 1976 umfassend umgestaltet, verkörpert für die Bevölkerung von Schötz ihr Pflegeheim. Der Aussenbereich mit seinem Garten bietet eine hohe Nutzungsqualität und ist das Herzstück der Anlage. Der Neubau wird als kompaktes 2-flügliges Volumen, leicht gegen Nordwesten abgedreht, an den Zugangsplatz gesetzt. Dadurch erscheint das Gebäude nirgends in seiner vollen Ausdehnung und verzahnt sich optimal mit der Landschaft. Die Zugangsseite passt sich in ihrer Ausdehnung gut an den Altbau an und es entsteht ein neues Ganzes.

NEUBAU

Erdgeschoss
Der Zugang erfolgt fussläufig gedeckt dem Altbau entlang oder über den Zugangshof in die Eingangshalle mit Cafeteria und Empfang. Eine dreigeschossige Halle ermöglicht den Überblick über das gesamte Gebäude. Cafeteria, Esssaal und Aktivierung richten sich auf den Zugangsbereich und den Garten.

Obergeschosse
Die Integration von demenzkranken Bewohnern verlangt auf allen Geschossen eine hohe Anforderung an die Nutzräume und Korridore. Diese dienen als Zirkulations- und Aufenthaltsbereiche, die mehrfache Aussichten und gute Belichtungen haben. Durch die konsequente Anordnung der Zimmer mit ruhigen Korridorwänden und die frei fliessende Mittelzone mit Nebenräumen gibt es immer konisch zulaufende Abschnitte. Zimmergrundriss: Durch das Hintereinanderschalten der Nasszellen steht der gesamte Raum zur neutralen Nutzung zur Verfügung. Die Raumabmessung ist so gewählt, dass Schränke und Betten überall platziert werden können. Ein drehbares Wandelement kann den Raum wahlweise zonieren. Die Duschen sind befenstert, der grösste Teil gegen aussen, ein kleiner Teil gegen den Korridor.

Untergeschoss
Das Untergeschoss ist nordseitig sichtbar. Hier werden die lichtbedürftigen Räume wie Spitex und Wäscherei platziert. Die Warenerschliessung und die Taxizufahrt erfolgen ebenfalls in diesem Geschoss. Taxis und private Personenzubringer können direkt zufahren und ihre Fahrgäste gedeckt ein- und aussteigen lassen.

UMBAU

Erdgeschoss
Im Erdgeschoss befinden sich nebst der Kita diejenigen Räume, die auch den Alterswohnungen und auswärtigen Kunden dienen. Das Heim und die Wohnungen sind über dieses Geschoss verbunden.

Obergeschosse
In den Obergeschossen sind die 14 Wohnungen untergebracht. Der behutsame Umgang mit dem Bestand umgegangen erlaubt eine Vielfalt von Wohnungsgrundrissen.


FREIRAUM
Der bestehende Zugangsplatz bleibt das Herzstück der Anlage. Der Kleintierzoo und ein Rundweg führen um das gesamte Gebäude.


KONSTRUKTION
Der Neubau ist ein Skelettbau. Tragend ist die Fassadenschicht und die Flucht der inneren Zimmertrennwände. Zudem ist in den Räumen der Nebenraumschicht in den Korridorzonen eine Achse von kurzen Tragscheiben angeordnet. Die Fassaden sind mit Holzpaneelen verkleidet.

Weiterempfehlen: